• Romy Jäger

„Ich könnte hunderte Kinder in einem Monat haben und Lisa nur ein Kind im Jahr."

Updated: Aug 9


Lisa (21) und Brice (20) sind seit fast vier Jahren ein Paar. Sie kommen aus Paris und verhüten seit über einem Jahr mit einer neuen Methode aus Frankreich, dem Andro-Switch Ring. Andro-Switch ist eine Verhütungsmethode für den Mann*, eine der Erfindungen des 21. Jahrunderts.


Better Birth Control: Brice, du hast die Verhütung in eurer Beziehung übernommen - was bedeutet das für dich und deine Männlichkeit?


Brice: Ich habe gemerkt, dass Verhütung nicht etwas ist, das schnell erledigt ist. Es ist ein Prozess. Solche körperlichen Vorgänge zu kontrollieren ist nicht so einfach. Die Konsequenzen sind ja auch nicht klein. Dir über deinen Körper bewusst zu sein, das ist etwas das Männer nicht wirklich erfahren. Sich sorgen über seine Fruchtbarkeit oder deren Folgen zu machen. - Frauen sollen zum Beispiel einmal im Jahr zum Gynäkologen gehen und für Männer steht der Besuch beim Urologen erst im Alter an. Ich habe die Methode begonnen ohne vorher einen Urologen zu besuchen und das ist natürlich nicht empfohlen. Man sollte vorher einfach wissen, ob alles passt. Ob man überhaupt fruchtbar ist. Vielleicht bist du es nicht? Oder es kann auch sein, dass die Methode nicht für dich geeignet ist. Aber für meine Männlichkeit ist es nie ein Problem gewesen. Ich bin schon ein bisschen stolz darauf, dass ich verhüte, obwohl ich es nicht sein sollte. Es sollte eben normal sein. Also ich will keine Cookies oder so (lacht).


Better Birth Control: Und was sagen deine Freunde dazu, dass du verhütest.


Brice: (lacht) Die sind echt erstaunt. Bei manchen kommt es nicht so gut an. Einige sind beeindruckt oder finden es theoretisch cool, aber denken, dass es weh tun muss. Und wenn ich ihnen erkläre, dass es überhaupt nicht schmerzt, fällt die Diskussion meistens trotzdem flach. Längere Gespräche habe ich darüber nur mit Frauen haben können, weil wir uns dann über die Erfahrung austauschen, was es bedeutet eine Verhütungsmethode für sich selbst zu haben. Für Männer ist es einfach kein Ding, es ist nicht ihre Verantwortung. Das Thema kommt auch einfach nicht so spontan auf, wie mit Frauen. Um zu deiner Frage zurückzukommen, was das für meine Männlichkeit bedeutet: ich kann das nur politisch sehen. Ich könnte hunderte Kinder haben in einem Monat und Lisa nur ein Kind im Jahr - und trotzdem soll sie verhüten? Also das ergibt irgendwie gar keinen Sinn. Und deshalb hat das auf meine Männlichkeit auch keinen Einfluss. Es ist mir nicht wichtig, was das für mein Gender bedeutet. Es ist für mich einfach the right thing to do.


Better Birth Control: Wie seid ihr denn überhaupt auf diese alternative Verhütungsmethode gekommen?


Lisa: Ich habe lange mit der Pille verhütet, so wie viele Frauen. Damals hatte ich noch Instagram und habe einem französischen Mann gefolgt, der in seinem Account über seine Verhütungsmethode spricht, nämlich Andro-Switch. Ich habe mir das also durchgelesen und fand es schon ein bisschen komisch. Ich fand es einfach unglaublich, dass es das gibt und habe es Brice gezeigt. Aber ich war sehr misstrauisch, weil ich eben noch nie davon gehört hatte. Und es klang blöd. Es klang zu einfach. Die Pille ist so chemisch und halt irgendwie so präzise und wurde ziemlich lange entwickelt- und jetzt kommt ein Typ und hat einen Silikonring erfunden und das soll jetzt die Pille ablösen? Nein, das habe ich einfach nicht geglaubt.


Brice: Ja es ist eben wirklich sehr einfach!


Better Birth Control: Erzähl uns von deiner Verhütungsmethode, wie funktioniert sie (für dich)?


Brice: Also es war nicht so „Andro-Switch klingt cool- ich machs“ sondern ich war sehr skeptisch, weil die Methode eben so einfach ist und keine Nebenwirkungen hat. Deswegen habe ich mich genau informiert, was es mit meinem Körper macht. Es funktioniert so: Die thermische Verhütungsmethode ist eigentlich etwas, das es schon sehr lange gibt. Nur das Andro-Switch als Tool ist neu. Die Hoden sind außerhalb des Körpers, damit die Temperatur für die Entwicklung der Spermien passt. Bei der Thermischen Verhütung wird die Temparatur um ein zwei Grad erhöht, damit nicht so viele Spermien entstehen. Oberhalb des Geschlechts ist Platz für die Hoden im Körper. Manche Tiere machen das im Winter, damit sie keine Kinder bekommen, wenn sie sie nicht füttern können. Thermale Verhütung kommt also aus der Natur. Durch den Andro-Switch Ring, den man 15 Stunden am Tag tragen soll, werden die Eier in diesen Platz im Körper gedrückt. Der Penis wird durch den Ring gesteckt und die Haut des Hoden hindurch gezogen, sodass die Eier automatisch in diesen Platz im Körper geschoben werden. Die Spermiengenese, also der Prozess, der dazu führt, dass Spermien produziert werden ist normalerweise 15 Million Spermien pro Milliliter Sperma. Damit du sicher verhüten kannst, muss die Anzahl der Spermien unter 1 Million sein und dann ist die Methode zu 99% sicher. Das ist eigentlich sicherer, als die Pille. Aber natürlich nur, wenn du es richtig machst und dein Sperma regelmäßig kontrollierst. Alle drei Monate muss man das Sperma untersuchen lassen, weil der Zyklus der Spermiengenese drei Monate lang ist. Am Anfang ist es empfohlen das Spermiogramm öfter zu machen, um sicher zu gehen.


Lisa: Das ist wie mit der Pille, da sollte man am Anfang ja auch noch zusätzlich ein Kondom tragen, bis der Körper sich an die Hormone gewöhnt hat.



Brice: Ja genau. Es dauert einen Zyklus, bis die Methode funktioniert. Deswegen nennt man es auch Slow Contraception, weil es schon am Anfang drei Monate braucht, bis du sehen kannst, ob es funktioniert. Nach drei Monaten machst du das erste Spermiogramm und danach jeden zweiten und dann nur noch jeden dritten Monat.


Better Birth Control: Und ist diese Methode auch reversibel?


Brice: Wenn man mit der Methode aufhört, dauert es drei Monate, bis man wieder fruchtbar ist. Man sollte in diesen Monaten jedoch trotzdem zusätzlich, zum Beispiel mit dem Kondom verhüten, da die Spermien, die noch da sind, defizitär sind. Aber nach einem Zyklus, also drei Monaten sind die Spermien gesund und komplett neu. An dieser Stelle muss man sagen, dass die Studien nur für vier Jahre durchgeführt wurden, weil nicht in die Forschung investiert worden ist. Das heißt, ob es bei längerer Anwendung, als vier Jahren reversibel ist, das wissen wir nicht.


Better Birth Contol: Und wie geht es dir damit so eine neue Methode auszuprobieren?


Brice: Mir ist einfach bewusst, dass ständig neue Dinge erfunden werden, die trotzdem auf den Markt kommen, obwohl ihre Nebenwirkungen nicht safe sind. Aber was kann passieren? Ich habe trotzdem auch Vertrauen in die Wissenschaft. Ich weiß, dass die Methode nach vier Jahren Anwendung zu 100% reversibel ist. Und für diese Periode bin ich irgendwie voll drin. Also Wort wörtlich haha. Ich habe eben die Ergebnisberichte gelesen von Leuten, die den AndroSwitch Ring tragen, und es gibt keinen Grund, dass ich dem nicht vertrauen sollte.


Better Birth Control: Und wie ist es für dich, Lisa, die Kontrolle bei der Verhütung abzugeben?


Lisa: Das ist für mich in unserer Beziehung kein Problem, weil ich mich genauso gut mit der Methode auskenne, wie er. Ich habe mir ja auch alles durchgelesen. Und dieses Vertrauen haben wir, dass ich, wenn er sagt, dass er verhütet ist, mir nicht die Ergebnisse vom Spermiogramm anschauen muss.


Better Birth Control: Versteht mich nicht falsch- das klingt alles toll! Aber wo ist der Haken? -ich weiß jede Verhütungsmethode hat einen. (Sie lachen.)


Brice: Naja es ist schon schwierig gewesen am Anfang. Ich muss ehrlich sein. Es war irritierend für die empfindliche Haut, aber auch für das Bewusstsein, weil ständig etwas da ist, das deinem Körper nicht zugehörig ist. Es hat Zeit gebraucht sich daran zu gewöhnen. Am Anfang habe ich es nur manchmal getragen. So für zwei Stunden und dann immer länger und dann 15 Stunden am Tag. In der zweiten Woche war es schon okay. Weh hat es nie wirklich getan, und wenn, dann weil ich es noch nicht richtig getragen habe. Es ist zum Beispiel nicht dafür gedacht beim Schlafen getragen zu werden, das ist unbequem. Es war mühsam, aber jetzt habe ich gar keine Probleme mehr damit. Ich spüre es gar nichtmehr und vergesse sogar, dass ich es anhabe.


Better Birth Control: Würdet ihr die Methode weiterempfehlen?


Beide: Ja


Brice: Wir verwenden sie schon seit Monaten ohne Kondom und haben volles Vertrauen in die Methode.


Lisa: Die Spermiogramme lügen ja nicht. Du verhütest ja immer sicher. Und die einzige Nebenwirkung ist, dass man sich daran gewöhnen muss.


Brice: Ich verbreite die Methode zurzeit relativ oft. Als Mann bin ich es nicht gewohnt mit fremden Leuten über so ein intimes Thema zu sprechen. Ich hatte ein bisschen Angst die Diskussion zu starten, aber du bringst etwas auf den Tisch, was die Leute nicht kennen, was sie erstaunt und das ist meistens gut. Ich fühle mich frei, wenn ich darüber rede. Jetzt auch.


Lisa: Ein befreundetes Paas war auch sehr daran interessiert. Aber als der Mann verstanden hat, wie genau der Ring funktioniert war er nicht mehr so down dafür. Was ich auch voll verstehen kann. Wir hatten auch eine Phase wo wir gesagt haben wir versuchen das jetzt einfach.


Brice: Und ansonsten suchen wir weiter.


Lisa: Ich glaub man muss das ohne Druck angehen. Also man kauft ja keine Wohnung. Es ist ein Silikonring.


Better Birth Control steht in keiner Verbindung zu der Firma "Andro-Switch" und spricht keine Empfehlungen für das Verhütungsmittel aus. Alle Informationen stammen von den Interviewten selbst und wurden im Nachhinein noch einmal recherchiert. Da keine klinischen Studien zu thermalen Methode existieren, ist es schwer die Nebenwirkungen sowie Sicherheit des Verhütungsmittels zu bennenen. Wenn ihr Fragen dazu habt, wendet euch an eure/n Urolog*in.


*Nicht alle Männer produzieren Spermien, und nicht alle Menschen, die Spermien produzieren, sind Männer.

300 views0 comments